Liebe Kabarettfreundinnen, -freunde und Kabarettdiverse,
angesichts des Ukraine Krieges haben wir z. Zt. keinen Spass daran, uns auf der Bühne mit Hamsterkäufen oder Flugpreisen zu beschäftigen.
Putin hat in früheren Statements Fragmente aus Hitlers „Mein Kampf“ zitiert und handelt teilweise dementsprechend. Aus diesem Grund spielen wir bis auf Weiteres unser „Projekt gegen Rechts: Hitlers Tischgespräche“ www.tischgespraeche-doku.de In diesem Dokentarschauspiel zeigen wir Hitler als Privatperson – im kleinen Kreis seiner Vertrauten und Bediensteten, ohne Propaganda und Reichsparteitagsgebrüll. So erschließt sich in der nachfolgenden Diskussion, warum viele unserer (Ur-)Großeltern den „Führer“ gewählt haben.
Das Projekt ist uns ein Herzensanliegen für weiterführende Schulen und Gedenkstätten. Wir spielen deutschlandweit - auch südlich von Frankfurt, wo Italien beginnt. Nur benötigen wir dorthin 10 Minuten länger. Liebe Lehrende und Gedenkstätten“führer“: Wir benötigen Sie als Veranstalter, denn sonst ist unser nachhaltiges Projekt wie Duschen ohne Wasser: Ökologisch wertvoll, aber für die Katz.

Herzlichst Ihre Buschtrommler

Britta von Anklang      Andreas Breiing